Karl-Arnold-Preis

Dieser Preis wurde nach dem Gründer der Akademie, Ministerpräsident Karl Arnold, benannt. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der Stiftung der Freunde und Förderer der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste gestiftet. Seit dreißig Jahren wird mit ihm jedes Jahr eine herausragende Forschungsarbeit oder künstlerische Leistung von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Kunstschaffenden ausgezeichnet.

Selbstbewerbungen sind nicht möglich. Die Preisträgerin oder der Preisträger muss von einem Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste vorgeschlagen werden.

Aktuelle Preisträgerinnen und Preisträger

Dr. Frederik Cloppenburg

„Die Auszeichnung der Akademie sehe ich als ein Gütesiegel für hochqualitative Forschung und damit als Empfehlung für zukünftige Projekte. Der Preis schafft außerdem Sichtbarkeit, unter anderem in der Wirtschaft, was für unser anwendungsorientiertes Fachgebiet von Vorteil ist. Durch die Präsenz in der Wissenschaftskommunikation habe ich viele neue Kontakte geknüpft.“

Dr. Frederik Cloppenburg wird insbesondere für seine interdisziplinäre Arbeit im Bereich der Vliesstoffproduktion, die gewinnbringende Erforschung Künstlicher Intelligenz in der Textilindustrie sowie seine Bemühungen, den Strukturwandel im Rheinischen Revier durch wissenschaftliche Innovation voranzutreiben, ausgezeichnet. Cloppenburg ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen. Er leitet am Standort Aachen die Forschungsgruppe Vliesstofftechnologien sowie die gesamten Vliesstoffaktivitäten des Instituts. Darüber hinaus verantwortet er das Themenfeld „Digitalisierung“ am ITA und treibt als Chief Digital Officer auch die Digitalisierung der Infrastruktur und Prozesse des Instituts selbst voran. Cloppenburg hat in zahlreichen Publikationen und Vorträgen über seine Forschung berichtet und besitzt international in seinem Fachbereich hohes Ansehen.

Dr. Lisa Sofie Höckel

„Ich sehe die Auszeichnung als Auftrag, meinen Forschungsansatz weiterzuverfolgen und gesellschaftlich relevante und kontroverse Fragen rund um das Thema Integration zu untersuchen. Darüber hinaus bietet der Karl-Arnold-Preis über die Akademie ein exzellentes Netzwerk an interdisziplinären Forschungskontakten.“

Dr. Lisa Sofie Höckel leistet mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten zu Themen der Migrationsökonomie und Bildungsökonomie Beiträge von erheblicher gesellschaftspolitischer Relevanz. Dabei setzt sie theoretische Modelle und ökonometrische Techniken ein, die auf dem neuesten Stand der Arbeitsökonomie sind. Ihre interdisziplinären Ansätze nutzt sie, um auch für die Volkswirtschaftslehre außergewöhnliche Forschungsfragen zu beantworten. Am RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung arbeitet Lisa Sofie Höckel seit 2015 als Postdoc in der Forschungsgruppe „Migration und Integration“, zu deren Erfolg sie maßgeblich beiträgt. Höckel konnte bereits mehrfach Lehrerfahrung sammeln, wobei sie sich stets durch ein außerordentliches Engagement und exzellente Studierendenevaluierungen auszeichnete. Darüber hinaus verfügt sie über ein ausgeprägtes internationales Netzwerk an Forschungskontakten und Koautoren, die an unterschiedlichsten Institutionen in verschiedenen Ländern tätig sind.

Liste aller Preisträgerinnen und Preisträger

2020 Dr. Robert Martin Breugst
  Dr. Fabian Dielmann
2019 Dr. Juana von Stein
2018 Ben J. Riepe
2017 Dr.‑Ing. Steffen Freitag
2016 Dr. Shijulal Nelson-Sathi
2015 Dr. Susanne Paulus
2014 Inger-Maria Mahlke
2013 Prof. Dr.-Ing. Nils Pohl
2012 Dr. Alex Greilich
2011 Dr. Matthias Wille
2010 Paloma Varga Weisz
  Anno Schreier
2009 Prof. Dr. Paolo Bientinesi
  Prof. Dr. Kai Olaf Leonhard
2008 Dr. Martin Möller
2007 Dr. Tobias Weller
  Dr. Jörg Fündling
2006 Prof. Dr. Patrick Schmitz
2005 Prof. Dr. Frank G. Neese
2004 Dr. Thomas Brockmann
2003 Prof. Dr.-Ing. Thomas Musch
2002 Prof. Dr. Carsten Schmuck
2001 Prof. Dr. Volker Henning Drecoll
  Prof. Dr. Burkhard Niederhoff
2000 Prof. Dr.‑Ing. Martin Oberlack
1999 Dr. Günter Distelrath
  Dr. Björn R. Tammen
1998 Prof. Dr. Csaba Koncz
1997 Prof. Dr. Mechthild Dreyer
  Prof. Dr. Manuel Gervink
1996 Prof. Dr. Monika Schnitzer
1995 Prof. Dr. Thomas Stolz
  Prof. Dr. Cornelia Römer
1994 Prof. Dr. Stefan Blügel
1993 Prof. Dr. Abbo Junker
  Dr. Wassilios Klein
1992 Prof. Dr. Klaus Gerwert
1991 Prof. Dr. Ulrich von Hehl
  Prof. Dr. Heinz-Günther Nesselrath
1990 Prof. Dr.‑Ing. Anton Kummert
  Dipl.-Ing. Michael Schneider